logo

Verybench for Testwell CMT++

15 June 2016
Verybench for Testwell CMT++

Verybench für Testwell CMT++

Grafische Überwachung und Beurteilung der Quellcode-Qualität mit Verifysoft Verybench

Verybench ist eine grafischer Aufsatz für das Software-Komplexitätsmesstool Testwell CMT++. Das Tool ermöglicht es Managern, Entwicklern und Testern die Qualität, Komplexität und Wartbarkeit des Quellcodes über größere Zeiträume hinweg korrekt und verständlich zu beurteilen. Dazu können fein-granulare Komplexitätsmessungen auf unterschiedlichen Ebenen (Datei- bzw. Funktionsebene) im Quellcode durchgeführt werden, deren Ergebnisse (Metrikwerte) grafisch übersichtlich und aggregiert dargestellt und durch Reports vorzeigbar gemacht werden. Zusätzlich unterstützt Verybench Code Reviews, indem es die Komplexität des Quellcodes aufschlüsselt und verschiedenste Kernaspekte hervorhebt.

Mit Verybench können Sie:
Verybench ist ein grafisches Add-on für Testwell CMT++, welches die Code-Komplexitätsmessung über Testwell CMT++ selbst vornimmt und Ihnen die Messergebnisse grafisch ausgewertet und verdichtet, interaktiv und intuitiv bedienbar zur Verfügung stellt. Es bietet daher viele integrierte Ansichten, mit denen die einzelnen aufgeschlüsselten Komplexitätsaspekte betrachtet werden können.

Dashboard-Ansichten

Die Dashboard-Ansichten geben verständliche und Übersichtliche Informationen bezüglich der Metriken, die mit Testwell CMT++ auf Datei- und Funktionsebene gemessen wurden. Verschiedene Unteransichten zeigen unterschiedliche Aspekte der Metriken und deren Beziehungen.

Snapshots Overview

Die Snapshots Overview zeigt die Entwicklung des gemessenen Quellcodes im zeitlichen Verlauf. Es werden jeweils die letzten sechs Projektstände gezeigt. Ein Projektstand ergibt sich aus dem festhalten aller Metrikwerte zu einem bestimmten Zeitpunkt (Snapshot). Wie hoch die Qualität eines Quellcodes zu diesem Zeitpunkt ist, bemisst sich aus der Gesamtheit der zu diesem Zeitpunkt vorliegenden, angeschlagenen Alarme auf Datei- und Funktionsebene. Hat ein Quellcode bei der Komplexitätsmessung keine Alarme erzeugt, ist er aus Sicht der eingestellten Alarm-Limits am hochwertigsten, wird mit einem A im Code Quality Rating bewertet und muss nicht weiter verbessert werden. Die Ansicht besteht aus der Snapshots Overview (links) sowie dem Code Quality Rating (rechts).

Alarm-Limits Overviews

Testwell CMT++ definiert für die meisten verfügbaren Metriken Alarm-Limits, um ein Kontrollsystem aufzubauen, mit Hilfe dessen für jede Metrik erkennbar wird, wann sie außerhalb eines definierten Alarmbereichs liegt. Diese Alarm-Limits können Sie über Verybench frei konfigurieren und an Ihre Projektanforderungen anpassen. Die Alarm-Limits Overview zeigt auf einer Achse die durchschnittliche Abweichung einer gemessenen Metrik zu den für sie eingestellten Alarm-Limits. Zusätzlich werden alle aktuellen Metrikwerte und Alarm-Limits auf der rechten Seite der Ansicht tabellarisch noch einmal (farblich in Min., Max., Avg. abgestuft) gezeigt.

Distributions Overviews

Diese Ansichten zeigen mittels Histogrammen die Verteilungen (Häufigkeiten) der Dateien bzw. Funktionen auf Metrikintervalle (Klassierungen). Alle Dateien bzw. Funktionen, deren Metrikwerte dabei innerhalb der eingestellten Alarm-Limits liegen, werden durch grüne Balken dargestellt. Funktionen bzw. Dateien außerhalb der Alarm-Limits werden durch rote Balken dargestellt. Hierdurch ist eine schnelle Übersicht über die Wertelandschaft der einzelnen Metriken innerhalb eines Snapshots möglich. Die Verteilungen der folgenden Metriken werden für Datei- und Funktionsebene berechnet:
  • V (Programmvolumen)
  • c% (Kommentaranteil)
  • LOCpro (Programm-Codezeilen)
  • v(G) (McCabe Cyclomatic Complexity)
Zusätzlich wird für die Dateiebene noch die Verteilung der voraussichtlichen Fehleranzahl B (Estimated Number of Bugs) berechnet.

Metriken-Ansicht

Die Metriken-Ansicht gibt eine Übersicht über alle gemessenen Metrikwerte unverdichtet (Rohwerte) und zeigt auch jeden Metrikwert, der einen Alarm ausgelöst hat, rot markiert an. Es besteht auch die Möglichkeit nach Metriken zu filtern oder z.B. nur diese anzuzeigen, die (k)einen Alarm ausgelöst haben. Desweiteren kann von Dateiebene auf Funktionsebene hinein und wieder herausgezoomt werden, um alle Metriken jeder Ebene im Überblick zu behalten. Zusätzlich wird zu jeder Datei bzw. Funktion ihr Quellcode angezeigt (read-only), um einen Eindruck zu erhalten, warum ein Quellcode (zu) komplex geworden ist bzw. um nachvollziehen zu können, warum ein bestimmter Metrikwert an dieser oder jenen Stelle aus dem Quellcode heraus entstanden ist.

- Snapshots Overview zur sofortigen Einschätzung der Quellcode-Qualität. - Alarm-Limits Overviews zur sofortigen Übersicht über durchschnittlich eingehaltene Alarm-Limits. - Distributions Overviews zur sofortigen Übersicht über die Werteverteilung einer Metrik auf Datei- bzw. Funktionsebene. - Die Metriken-Ansicht zur sofortigen Übersicht aller berechneten Metrikwerte.


Reports

Mit Verybench ist es möglich Komplexitätsreports in den folgenden Formaten zu erstellen:

Installationsvoraussetzungen

Weitere Informationen

Verybench Online Hilfe